Gründungsgeschichte des Bogensportclubs Geretsried e.V.
Gegründet wurde der Verein am 03.05.2007.

 

Hintergrund für die Gründung waren insbesondere das Fehlen eines ortsansässigen Bogensportvereins. Zu der Zeit gab es als Verein den SBS (Sauerlacher Bogenschützen), den Feldclub Tölz und einen Verein in Holzkirchen.

 

Also fanden sich zwei Leute, Hans Georg Schunn und Stefan Greis, die eine Idee in die Tat umsetzen. Nach dem Motto "wir brauchen 7 Mitglieder um einen Verein gründen zu können" wurde im nächsten Bekanntenkreis eine Rundfrage gestartet. Und es fanden sich dann auch recht schnell die 7 Gründungsmitglieder zusammen.
Anfangs wurde auf einem kleinen privaten Grundstück geübt. Drei der Mitglieder hatten bereits Erfahrung im Bogenschießen und vermittelten ihr Wissen an die anderen. Über den ein- oder anderen Artikel und entsprechende Außendarstellung mit Hilfe von Vereinskleidung wuchs die Mitgliederzahl auf gut 40 Schützinnen und Schützen an.

 

Die örtliche Ressonanz war enorm, so dass sich auch das Repertoire der verschiedenen Bogenklassen von zu Beginn nur Recurve-Bögen, der klassischen olympischen Bogendisziplin, auch auf Compound- und Blankbögen ausweitete.

 

Um den Anfang überhaupt starten zu können, verdankt der Verein dies vor allem auch der Unterstützung von R. Krämmel, der den Bogenschützen von 2007 bis 2009 unentgeltlich ein alte Fabrikhalle auf dem ehemaligen "Lorenz-Areal" zur Verfügung stellte. Hier wurde in 3-wöchiger, vor allem Nachtarbeit, die Räumlichkeit geschaffen um, ohne an bestimmte Zeiten gebunden zu sein, das sogenannte Schupperschießen und das Anfängertraining gestalten zu können. In Punkto Außengelände verliefen alle Versuche über die Stadt Geretsried, an ein geeignetes Grundstück zu gelangen, im Sand. Analog der Hallengeschichte ist auch die des Außengeländes. Auch hier verhalf das soziale Engagement von Fr. Gloning den Schützen des BSC zu einem voläufigen Gelände, nämlich das Industriegelände der ehemaligen Fa. Gloning. Ohne diese beiden wichtigen Personen ist es fraglich ob der Verein sein Fortbestehen überhaupt geschafft hätte.

 

Nachdem nun die Möglichkeiten den Sport auszuüben gegeben war, stellte sich eine weiteres Problem dar, nämlich das der fehlenden Basis an erfahrenen Schützen. Trotzdem konnten die Mitglieder des BSC Geretsried schon nach den ersten Jahren des Bestehens auf eine tolle Zeit zurückblicken. Insbesondere das gemeinsame Miteinander und die Vereinsaktivitäten  der Schützinnen und Schützen, sowie die aufopferungsvolle Mitarbeit der wenigen erfahrenen Schützen prägten letztendlich den Erfolg. Von Anfang an wurde die Philosophie geprägt, dass der Sport zwar im Vordergrund steht aber ebenso wichtig das soziale Miteinander. Grillabende, Jahresvereinsausflüge bis hin zu Aktionen wie dem Ferienpassangebot und dem Tag der offenen Tür gemeinsam mit der Gebirgsschützenkompanie Wolfratshausen, waren und sind ein Teil des Vereinslebens. Das schöne am Bogenschießen ist letztendlich, dass es ein sogenannter - Mehrgenerationensport - ist. Unsere Mitglieder sind im Alter zwischen 12 und 72 Jahren - das ist eine Alterspanne von 60 Jahren. Dies zeigt die Flexibilität dieses Sports!

 

Im sportlichen Bereich konnten die Schützen des BSC Geretsried recht schnell auf sich aufmerksam machen. Regelmäßig konnten sich Schützinnen und Schützen bei den Meisterschaften qualifizieren und erreichten sogar Spitzplatzierungen auf Bezirks- und bayerischer Ebene. Dem ein- oder anderen gelang/gelingt sogar die Teilnahme an Deutschen Meisterschaften. Im Mannschaftsbereich ist das Ligaschießen, eine Diziplin in der unsere Mitglieder sich als Team bereits bis auf Bezirksebene vorarbeiten konnten, eine ideale Möglichkeit gemeinsam Spaß und Erfolg zu haben.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und leichter bereitstellen zu können, verwenden wir Cookies.
Durch die weitere Nutzung der Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

Zur Datenschutzerklärung Akzeptieren Ablehnen